Ausflug nach Folgaria

23.09. bis 25.09.2016

Fotoshow vom 1. Tag

Die Hinfahrt führte über Kastelruth und an der Seiser-Alm vorbei ins Schlerngebiet. Unterhalb der markanten Vajolet-Türme (rechts) am berühmten Rosengarten in den Dolomiten kehrte der Karwendelchor zum Mittagessen ein.

(FOTO: HANS SCHMID)
Die Hinfahrt führte über Kastelruth und an der Seiser-Alm vorbei ins Schlerngebiet. Unterhalb der markanten Vajolet-Türme (rechts) am berühmten Rosengarten in den Dolomiten kehrte der Karwendelchor zum Mittagessen ein.
(FOTO: HANS SCHMID)
Die Vajolet-Türme.
(FOTO: HANS SCHMID)
Die Vajolet-Türme.
(FOTO: HANS SCHMID)
Beim Mittagessen im Hotel Dosses in St. Zyprian (1071 m), unterhalb der markanten Vajolet-Türme.
(FOTO: HANS SCHMID)
Beim Mittagessen im Hotel Dosses in St. Zyprian (1071 m), unterhalb der markanten Vajolet-Türme.
(FOTO: HANS SCHMID)
Nach dem Mittagessen sang der Karwendelchor unter der Leitung von Hermann Unterkircher ein paar Lieder.
(FOTO: HANS SCHMID)
Nach dem Mittagessen sang der Karwendelchor unter der Leitung von Hermann Unterkircher ein paar Lieder.
(FOTO: HANS SCHMID)
Der Bus vom Busunternehmem HORNSTEINER vor dem Hotel Dosses in St. Zyprian (1071 m), unterhalb der markanten Vajolet-Türme.
(FOTO: HANS SCHMID)
Der Bus vom Busunternehmem HORNSTEINER vor dem Hotel Dosses in St. Zyprian (1071 m), unterhalb der markanten Vajolet-Türme.
(FOTO: HANS SCHMID)
Bei der Weiterfahrt über den Nigerpass (1690 m) und den Karerpass (1745 m) machte der Karwendelchor einen Foto-Stopp an dem idyllischen Karersee (1520 m).
(FOTO: HANS SCHMID)
Bei der Weiterfahrt über den Nigerpass (1690 m) und den Karerpass (1745 m) machte der Karwendelchor einen Foto-Stopp an dem idyllischen Karersee (1520 m).
(FOTO: HANS SCHMID)
Der idyllische Karersee.
(FOTO: HANS SCHMID)
Der idyllische Karersee.
(FOTO: HANS SCHMID)
Das Hotel ALPINA in Folgaria, in dem der Karwendelchor während des Ausfluges wohnte.
(FOTO: HANS SCHMID)
Das Hotel ALPINA in Folgaria, in dem der Karwendelchor während des Ausfluges wohnte.
(FOTO: HANS SCHMID)
Ankunft im Hotel ALPINA in Folgaria.
(FOTO: HANS SCHMID)
Ankunft im Hotel ALPINA in Folgaria.
(FOTO: HANS SCHMID)
Ein Haus in Folgaria.
(FOTO: HANS SCHMID)
Ein Haus in Folgaria.
(FOTO: HANS SCHMID)
Eine bepflanzte Verkehrsinsel in Folgaria mit einer Biene-Maja-Seilbahn.
(FOTO: HANS SCHMID)
Eine bepflanzte Verkehrsinsel in Folgaria mit einer Biene-Maja-Seilbahn.
(FOTO: HANS SCHMID)
Eine Biene-Maja-Seilbahn.
(FOTO: HANS SCHMID)
Eine Biene-Maja-Seilbahn.
(FOTO: HANS SCHMID)
Die Pfarrkirche von Folgaria, in der der Karwendelchor zwei Tage später eine Messe gesungen hat.
(FOTO: HANS SCHMID)
Die Pfarrkirche von Folgaria, in der der Karwendelchor zwei Tage später eine Messe gesungen hat.
(FOTO: HANS SCHMID)
In der Pfarrkirche von Folgaria.
(FOTO: HANS SCHMID)
In der Pfarrkirche von Folgaria.
(FOTO: HANS SCHMID)
In der Pfarrkirche von Folgaria.
(FOTO: HANS SCHMID)
In der Pfarrkirche von Folgaria.
(FOTO: HANS SCHMID)
Sonnenuntergang in Folgaria.
(FOTO: HANS SCHMID)
Sonnenuntergang in Folgaria.
(FOTO: HANS SCHMID)
Sonnenuntergang in Folgaria.
(FOTO: HANS SCHMID)
Sonnenuntergang in Folgaria.
(FOTO: HANS SCHMID)
Nach dem Abendessen saß man noch lange in gemütlicher Runde zusammen.
(FOTO: HANS SCHMID)
Nach dem Abendessen saß man noch lange in gemütlicher Runde zusammen.
(FOTO: HANS SCHMID)
Nach dem Abendessen saß man noch lange in gemütlicher Runde zusammen.
(FOTO: HANS SCHMID)
Nach dem Abendessen saß man noch lange in gemütlicher Runde zusammen.
(FOTO: HANS SCHMID)
Der Karwendelchor sang an dem Abend auch etliche Lieder, die von Chorleiter Hermann Unterkircher angestimmt wurden.
(FOTO: HANS SCHMID)
Der Karwendelchor sang an dem Abend auch etliche Lieder, die von Chorleiter Hermann Unterkircher angestimmt wurden.
(FOTO: HANS SCHMID)

Fotoshow vom 2. Tag

Eine Befestigungsanlage in der Nähe von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
Eine Befestigungsanlage in der Nähe von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
Die Pfarrkirche von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
Die Pfarrkirche von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
In der Pfarrkirche von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
In der Pfarrkirche von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
In der Pfarrkirche von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
In der Pfarrkirche von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
In der Pfarrkirche von Lusern, die dem Heiligen Antonius geweiht ist, sang der Karwendelchor dem Heiligen Antonius den Tag an.
(FOTO: HANS SCHMID)
In der Pfarrkirche von Lusern, die dem Heiligen Antonius geweiht ist, sang der Karwendelchor dem Heiligen Antonius den Tag an.
(FOTO: HANS SCHMID)
An den Grabsteinen auf dem Friedhof neben der Pfarrkirche fällt auf, dass 90 % der Bevölkerung von Lusern den Familiennamen Nicolussi oder Gasperi haben, so dass sie nur durch zusätzliche Beinamen unterschieden werden können. 
(FOTO: HANS SCHMID)
An den Grabsteinen auf dem Friedhof neben der Pfarrkirche fällt auf, dass 90 % der Bevölkerung von Lusern den Familiennamen Nicolussi oder Gasperi haben, so dass sie nur durch zusätzliche Beinamen unterschieden werden können.
(FOTO: HANS SCHMID)
Die Reisegruppe vom Karwendelchor besuchte in Lusern anschließend das Dokumentationszentrum, ein Museum, das über die wechselvolle Geschichte der Hochebenen von Folgaria, Lavarone und Lusern / Vezzena sowie zur zimbrischen Kultur und Sprache informiert.
(FOTO: HANS SCHMID)
Die Reisegruppe vom Karwendelchor besuchte in Lusern anschließend das Dokumentationszentrum, ein Museum, das über die wechselvolle Geschichte der Hochebenen von Folgaria, Lavarone und Lusern / Vezzena sowie zur zimbrischen Kultur und Sprache informiert.
(FOTO: HANS SCHMID)
Das Dokumentationszentrum von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
Das Dokumentationszentrum von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern: Die Reisegruppe hat zu einem Vortrag Platz genommen.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern: Die Reisegruppe hat zu einem Vortrag Platz genommen.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern: Luis Nicolussi, der lange Zeit Bürgermeister von Lusern war, begrüßte die Reisegruppe auf Zimbrisch, einem altbairischen Dialekt.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern: Luis Nicolussi, der lange Zeit Bürgermeister von Lusern war, begrüßte die Reisegruppe auf Zimbrisch, einem altbairischen Dialekt.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern: Luis Nicolussi informierte ausführlich über die Besiedlung der Hochebene, über die Sprache Zimbrisch und die heftigen Kämpfe im 1. Weltkrieg.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern: Luis Nicolussi informierte ausführlich über die Besiedlung der Hochebene, über die Sprache Zimbrisch und die heftigen Kämpfe im 1. Weltkrieg.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern: Der 1. Vorsitzende bedankte sich bei Luis Nicolussi für den interessanten Vortrag und übergab ihm eine Miniaturgeige.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern: Der 1. Vorsitzende bedankte sich bei Luis Nicolussi für den interessanten Vortrag und übergab ihm eine Miniaturgeige.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern: Bei einem Rundgang durch die Ausstellungsräume gab es noch viel Interessantes zu erfahren.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern: Bei einem Rundgang durch die Ausstellungsräume gab es noch viel Interessantes zu erfahren.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern: Auf einer Etage des Museums waren etliche ausgestopfte Tiere des Alpenraums zu bewundern.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern: Auf einer Etage des Museums waren etliche ausgestopfte Tiere des Alpenraums zu bewundern.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
Im Dokumentationszentrum von Lusern.
(FOTO: HANS SCHMID)
Nach dem Besuch des Dokumentationszentrums gab es im Restaurant ANDREAS HOFER ein Mittagessen.
(FOTO: HANS SCHMID)
Nach dem Besuch des Dokumentationszentrums gab es im Restaurant ANDREAS HOFER ein Mittagessen.
(FOTO: HANS SCHMID)
Nach dem Mittagessen sang der Karwendelchor unter der Leitung von Hermann Unterkircher vor dem Restaurant ANDREAS HOFER ein paar Lieder.
(FOTO: HANS SCHMID)
Nach dem Mittagessen sang der Karwendelchor unter der Leitung von Hermann Unterkircher vor dem Restaurant ANDREAS HOFER ein paar Lieder.
(FOTO: HANS SCHMID)
Bei der Weiterfahrt über die Hochebene von Lavarone machte die Reisegruppe einen Foto-Stopp an der Zita-Kapelle, die der letzten Kaiserin von Österreich gewidmet ist.
(FOTO: HANS SCHMID)
Bei der Weiterfahrt über die Hochebene von Lavarone machte die Reisegruppe einen Foto-Stopp an der Zita-Kapelle, die der letzten Kaiserin von Österreich gewidmet ist.
(FOTO: HANS SCHMID)
Die Zita-Kapelle.
(FOTO: HANS SCHMID)
Die Zita-Kapelle.
(FOTO: HANS SCHMID)
Vor der Zita-Kapelle wurde ein Erinnerungsfoto aufgenommen.
(FOTO: HANS SCHMID)
Vor der Zita-Kapelle wurde ein Erinnerungsfoto aufgenommen.
(FOTO: HANS SCHMID)
Die heutige Rundfahrt führte dann noch nach Asiago, einem sehenswerten Ort, wo Zeit für ein Ortsbummel war. Die Pfarrkirche ist nicht nur von außen ein Schmuckstück.
(FOTO: HANS SCHMID)
Die heutige Rundfahrt führte dann noch nach Asiago, einem sehenswerten Ort, wo Zeit für ein Ortsbummel war. Die Pfarrkirche ist nicht nur von außen ein Schmuckstück.
(FOTO: HANS SCHMID)
In der Pfarrkirche von Asiago.
(FOTO: HANS SCHMID)
In der Pfarrkirche von Asiago.
(FOTO: HANS SCHMID)
In der Pfarrkirche von Asiago.
(FOTO: HANS SCHMID)
In der Pfarrkirche von Asiago.
(FOTO: HANS SCHMID)
In der Pfarrkirche von Asiago sang der Karwendelchor der Heiligen Maria den Tag an.
(FOTO: HANS SCHMID)
In der Pfarrkirche von Asiago sang der Karwendelchor der Heiligen Maria den Tag an.
(FOTO: HANS SCHMID)
Das Rathaus von Asiago.
(FOTO: HANS SCHMID)
Das Rathaus von Asiago.
(FOTO: HANS SCHMID)
Nach der Rückkehr vom Tagesausflug probte der Karwendelchor in der Pfarrkirche von Folgaria die Messe "Vater wir danken recht schean" für den morgigen Sonntagsgottesdienst.
(FOTO: HANS SCHMID)
Nach der Rückkehr vom Tagesausflug probte der Karwendelchor in der Pfarrkirche von Folgaria die Messe "Vater wir danken recht schean" für den morgigen Sonntagsgottesdienst.
(FOTO: HANS SCHMID)
In der Pfarrkirche von Folgaria: Georg Löcherer übte ein wenig auf der Orgel.
(FOTO: HANS SCHMID)
In der Pfarrkirche von Folgaria: Georg Löcherer übte ein wenig auf der Orgel.
(FOTO: HANS SCHMID)
Der Sonnenuntergang in Folgaria.
(FOTO: HANS SCHMID)
Der Sonnenuntergang in Folgaria.
(FOTO: HANS SCHMID)
Nach dem Abendessen saß man im Hotel ALPINA wieder in gemütlicher Runde zusammen.
(FOTO: HANS SCHMID)
Nach dem Abendessen saß man im Hotel ALPINA wieder in gemütlicher Runde zusammen.
(FOTO: HANS SCHMID)
Es wurde wieder viel gesungen.
(FOTO: HANS SCHMID)
Es wurde wieder viel gesungen.
(FOTO: HANS SCHMID)
Hermann Unterkircher stimmte die Lieder an.
(FOTO: HANS SCHMID)
Hermann Unterkircher stimmte die Lieder an.
(FOTO: HANS SCHMID)
Die Karwendelchor-Musikanten Christian Neuner (links), Stefan Weineisen (mitte) und Georg Brennauer jun. (rechts), die ihre Instrumente auf dem Ausflug mitgenommen hatten, spielten etliche Musikstücke.
(FOTO: HANS SCHMID)
Die Karwendelchor-Musikanten Christian Neuner (links), Stefan Weineisen (mitte) und Georg Brennauer jun. (rechts), die ihre Instrumente auf dem Ausflug mitgenommen hatten, spielten etliche Musikstücke.
(FOTO: HANS SCHMID)
Georg Löcherer trug einige Stücke von Karl Valentin und das Stück "Ein Münchner im Himmel" vor.
(FOTO: HANS SCHMID)
Georg Löcherer trug einige Stücke von Karl Valentin und das Stück "Ein Münchner im Himmel" vor.
(FOTO: HANS SCHMID)
Bis in die Nacht wurde gesungen und musiziert.
(FOTO: HANS SCHMID)
Bis in die Nacht wurde gesungen und musiziert.
(FOTO: HANS SCHMID)
Bis in die Nacht wurde gesungen und musiziert.
(FOTO: HANS SCHMID)
Bis in die Nacht wurde gesungen und musiziert.
(FOTO: HANS SCHMID)

Fotoshow vom 3. Tag

Der Gottesdienst, der vom Karwendelchor musikalisch gestaltet wurde, wurde durch einen 3-sprachigen Aushang bekannt gemacht: auf Deutsch, auf Italienisch und in Zimbrisch.
(FOTO: HANS SCHMID)
Der Gottesdienst, der vom Karwendelchor musikalisch gestaltet wurde, wurde durch einen 3-sprachigen Aushang bekannt gemacht: auf Deutsch, auf Italienisch und in Zimbrisch.
(FOTO: HANS SCHMID)
Georg Löcherer spielte im Gottesdienst die Orgel.
(FOTO: HANS SCHMID)
Georg Löcherer spielte im Gottesdienst die Orgel.
(FOTO: HANS SCHMID)
Der Gottesdienst wurde vom Ortspfarrer Pater Don Giorgio Cavagna zelebriert.
(FOTO: HANS SCHMID)
Der Gottesdienst wurde vom Ortspfarrer Pater Don Giorgio Cavagna zelebriert.
(FOTO: HANS SCHMID)
Der Karwendelchor sang unter der Leitung von Hermann Unterkircher die Messe "Vater wir dankn recht schean".
(FOTO: HANS SCHMID)
Der Karwendelchor sang unter der Leitung von Hermann Unterkircher die Messe "Vater wir dankn recht schean".
(FOTO: HANS SCHMID)
Nach dem Gottesdienst wurde im Altarraum ein Erinnerungsfoto mit Pater Don Giorgio Cavagna aufgenommen.
(FOTO: HANS SCHMID)
Nach dem Gottesdienst wurde im Altarraum ein Erinnerungsfoto mit Pater Don Giorgio Cavagna aufgenommen.
(FOTO: HANS SCHMID)
An der Pfarrkirche wurde anschließend noch ein weiteres Erinnerungsfoto aufgenommen.
(FOTO: HANS SCHMID)
An der Pfarrkirche wurde anschließend noch ein weiteres Erinnerungsfoto aufgenommen.
(FOTO: HANS SCHMID)
Vor der Rückfahrt gab es im Hotel ALPINA noch ein Mittagessen. Nach dem Mittagessen wurde die Reisegruppe vom Karwendelchor von zwei einheimischen Musikanten mit ein paar Liedern überrascht.
(FOTO: HANS SCHMID)
Vor der Rückfahrt gab es im Hotel ALPINA noch ein Mittagessen. Nach dem Mittagessen wurde die Reisegruppe vom Karwendelchor von zwei einheimischen Musikanten mit ein paar Liedern überrascht.
(FOTO: HANS SCHMID)